Klimarückblick - November 2018 in der Buckligen Welt

"Um 1.5 Grad zu warm, ausgeglichen feucht und um 10 Prozent mehr Sonnenschein"

 

 

UBIMET - Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region "Bucklige Welt".


Temperaturstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Monatsmittel der Temperatur
4.6°C
4.2°C
Höchsttemperatur
16.7°C (02.)
16.6°C (02.)
Tiefsttemperatur
-7.0 °C (29.)
-2.7°C (30.)
Sommertage (Tage mit 25 Grad und mehr)
0
0
Hitzetage (Tage mit 30 Grad und mehr)
0
0
Frosttage (Tage mit Frost)
10
8
Eistage (Tage mit andauerndem Frost)
5
1
Niederschlagsstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Niederschlagssumme
52.7 l/m²
26.4 l/m²
größter Tagesniederschlag
28.4 l/m² (26.)
4.8 l/m² (06.)
größter stündlicher Niederschlag
3.4 l/m² (02., 19 Uhr)
1.7 l/m² (03., 05 Uhr)
Tage mit Niederschlag
8
15
Statistik von Wind und Sonnenschein
2018
Vergleich Vorjahr
höchste Windgeschwindigkeit
70.6 km/h (01., 03 Uhr)
77.8 km/h (25., 12 Uhr)
Sonnenscheindauer
101.5 Std.
102.3 Std.
Tage mit Sonnenschein
21
24

Auch der November 2018 reiht sich bei den zu warmen Monaten vorne. Normal liegt die mittlere Temperatur bei knapp über 3 Grad, heuer waren es jedoch 4.6 Grad, was einer positiven Abweichung von 1.5 Grad entspricht.
Wenigstens beim Niederschlag gibt es keine nennenswerten Abweichungen und auch beim Sonnenschein ist mit gut 100 Stunden im Vergleich zu normalerweise 90 Stunden nur ein kleines Plus von 10 Prozent zu verzeichnen.

Der Monat startete durchwachsen, aber mild. An einzelnen Tagen schien die Sonne gar nicht, sonst kam sie aber immerhin zeitweise hervor und am 2. fiel am Abend Regen, der jedoch bis zum 3. rasch wieder aufhörte.
In der Folge ging es bis zur Mitte des Monats trocken und teils recht sonnig weiter, bei einem für die Jahreszeit viel zu hohen Temperaturniveau. Die höchste Temperatur wurde zwar schon am 2. mit 16.7 Grad gemessen, aber auch am 11. und 12. wurden noch Werte von 13 bis 14 Grad erreicht.
Am 16. und 17. kühlte es dann markant und nachhaltig ab. Die Sonne legte vom 18. bis zum 27. sogar eine zehntägige Pause ein und versteckte sich hinter dichten Wolken und Nebel. Dazu schneite es am 19. und 20. bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Schon am 21. setzte aber wieder leichtes Tauwetter ein und bis zum 24. wurde es bei bis zu 8 Grad vorübergehend mild.
Das markanteste Niederschlagsereignis vollzog sich vom 25. bis zum 27. mit in Summe 41 Litern pro Quadratmeter. Der größte Anteil davon war Regen, etwa 35 Liter. Am Abend des 26. ging der Regen jedoch in Schneefall über und so folgten bis zum 27. gut 5 cm Neuschnee, der von stürmischem Nordwind mit Böen an die 70 km/h verweht wurde.
Die letzten drei Novembertage verliefen sonnig aber bitter kalt. Die Temperaturen schafften es nicht mehr über den Gefrierpunkt hinaus, womit wir nach dem 19. und 20. drei weitere Eistage zählen, in Summe also fünf am Stück. Als sehr unangenehm erwies sich dazu der "schneidige" Nordwind, der unerbittlich für Böen von 60 bis 70 km/h sorgte und es sich noch um einiges kälter anfühlen ließ.


 

Hollenthon-Panorama - 28. November 2018, 09:00 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

Hollenthon-Blick-In´s-Land - 11. November 2018, 07:00 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

---

 

Aktuelles Live-Cam-Bild

(mit einem Klick zum PanoViewer!)

Mag. Martin A. Puchegger (freier Meteorologe) | Langobardenstraße 126, A-1220 Wien | www.hollenthon.at | +43 (0)680 20 34543

NOVEMBER 2018 IM VERGLEICH ZU 2017

a

Stimmungsbild vom 02. November 2018, 08:00 Uhr: Morgensonne an einem viel zu milden Novembertag.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


Stimmungsbild vom 15. November 2018, 07:00 Uhr: Der November hatte einige schöne Morgerots zu bieten, hier ist eines davon. Die Altoculumlus-Wolken leuchten in der aufgehenden Sonne.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 16. November 2018, 07:00 Uhr: Schon tags darauf kam es zum nächsten Morgenrot. Auch das Wolkenbild ist das selbe. Durch die rasch abnehmende Tageslänge Anfang November ist an diesem Tag im Vergleich zum Vortag die Sonne zur selben Uhrzeit noch nicht aufgegangen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 19. November 2018, 11:00 Uhr: Nasser Neuschnee, der sich nicht lange hielt, denn bereits am 21. setzte wieder Tauwetter ein.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 30. November 2018, 10:00 Uhr: Die letzten Tage des Monats standen im Zeichen von Dauerfrost. Eisiger, stürmischer Nordwind sorgte für Schneeverwehungen und darüber schmückten unterschiedliche Arten von Cirrus-Wolken bezaubernd den Himmel.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

map

 

zurück zur Startseite