Klimarückblick - Juli 2018 in der Buckligen Welt

"Zu warm, recht feucht und sehr sonnig"

 

 

UBIMET - Monatsrückblick der Wetterstation Hollenthon / Bucklige Welt

Ein ehrenamtliches Service des Meteorologen Martin Puchegger für die Gemeinde Hollenthon und die Region "Bucklige Welt".


Temperaturstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Monatsmittel der Temperatur
19.2°C
19.1°C
Höchsttemperatur
28.5°C (30.)
30.0°C (08.)
Tiefsttemperatur
7.8 °C (01.)
9.3°C (16.)
Sommertage (Tage mit 25 Grad und mehr)
12
17
Hitzetage (Tage mit 30 Grad und mehr)
0
1
Frosttage (Tage mit Frost)
0
0
Eistage (Tage mit andauerndem Frost)
0
0
Niederschlagsstatistik
2018
Vergleich Vorjahr
Niederschlagssumme

130.3 l/m²

130.9 l/m²
größter Tagesniederschlag
56.8 l/m² (10.)
36.6 l/m² (09.)
größter stündlicher Niederschlag
42.4 l/m² (10., 14 Uhr)

15.8 l/m² (22., 23 Uhr)

Tage mit Niederschlag
16
17
Statistik von Wind und Sonnenschein
2018
Vergleich Vorjahr
höchste Windgeschwindigkeit
78.5 km/h (21., 16 Uhr)
63.0 km/h (10., 15 Uhr)
Sonnenscheindauer
312.7 Std.
266.5 Std.
Tage mit Sonnenschein
31
31

Im Juli 2018 war es um 1 Grad zu warm. Der Monat präsentierte sich zwar vom Auf und Ab der Temperaturkurve her sehr harmonisch, verlief aber "grundwarm". Durch die zahlreichen, regelmäßig auftretenden Schauer und Gewitter kam es zu keinen längeren Trockenphasen mit Dürreansätzen, die Vegetation dankte uns das satte Plus von 35 bis 40 Prozent im Vergleich zu den Normalwerten mit üppigem Grün. Gleich gut war es um den Sonnenschein bestellt. Wenn Wolken zugegen waren, regnet es meist, sonst schien aber unabdinglich die Sonne, was zu einem Plus von ebenfalls gut 35 Prozent verglichen mit den langjährigen Mittelwerten führte.

Der Juli startete kühl aber sonnig. Rasch erholten sich die Temperaturen und es wurde sommerlich warm, mit ersten Schauern und Gewittern am überwiegend bewölkten Freitag, den 6. Danach ging es vom 7. bis 9. bei teils lebhaftem Nordwestwind wieder zumeist sonnig und trocken weiter, bevor am 10. das stärkste Gewitter des Monats mit einer Stundensumme von 42,4 Litern pro Quadratmeter Hollenthon heimsuchte. An diesem Tag prasselten akkumuliert sogar 57 Liter auf jeden Quadratmeter hernieder. Nach einem kühlen und bewölkten Mittwoch (11.) ging das sonnig und sehr warme Wetter ab dem 12. in seine Verlängerung, unterbrochen von einzelnen, meist leichten Schauern und Gewittern. Erst am 21. kühlte es mit Sturmböen von 78 km/h aus Nordwest und markanteren Gewitterschauern markant ab, von 26 auf etwa 16 Grad.
Am 22. verfehlte ein heftiges Gewitter Hollenthon knapp und zog südöstlich vorbei ins Burgenland ab. Die darauf anschließenden Tage zeichneten sich ebenfalls durch leicht unbeständiges Wetter aus, die Sonne behielt aber meist die Oberhand, nur am 23. fiel anfangs noch schauerartiger Regen. Der 24. (Di.) verlief sonnig, trocken und sehr warm, am 25. (Mi.) und 26. (Do.) folgten viel Sonnenschein jeweils am Nachmittag und Abend Schauer und Gewitter.
Von einem beständigen Juli kann also keinesfalls die Rede sein, er endete aber sonnig, trocken und ausgesprochen warm, mit Tageshöchstwerten von 27 bis 28 Grad und einer beginnenden Hitzewelle, die uns am Monatsletzten auch die höchste Temperatur des Julis mit 28,5 Grad bescheren sollte.


 

Hollenthon-Panorama - 5. Juli 2018, 06:00 Uhr

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!

 

Mag. Martin A. Puchegger | Donau-City-Straße 11, A-1220 Wien | www.ubimet.com | +43 1 263 11 22 32

JULI 2018 IM VERGLEICH ZU 2017

a

Stimmungsbild vom 02. Juli 2018, 14:00 Uhr: Das sonnige Wetter trägt zur Riefung des Korns bei. Langsam beginnen sich die Ähren zu verfärben, sehr früh im Jahr, was dem oft sonnigen und überdurchschnittlich warmen Wetter geschuldet ist. Doch die Landwirte freut´s, ein ertragreiches Erntejahr zeichnet sich ab..

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!


Stimmungsbild vom 14. Juli 2018, 13:00 Uhr: Größere Quellwolken haben sich gebildet und eine davon ist zu einem Cumulonimbus gereift, der nun nordöstlich von Hollenthon einen Platzregenschauer bringt. Man erkennt dies am gräulich verfärbten Himmel unterhalb der Wolke, ein Zeichen von fallendem Regen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 22. Juli 2018, 15:30 Uhr: Zum Glück wurde die Gemeinde von diesem Gewitte nur gestreift. Schweren Regen und Hagel gab es vor allem östlich von Landsee im Mittelburgenland.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

 

Stimmungsbild vom 26. Juli 2018, 17:00 Uhr: Wolkenformationen sind manchmal richtige Kunstwerke. In diesem Fall näherten sich Gewitter vom Neusdiedlersee her der Buckligen Welt und brachten wenig später Regen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

map

 

zurück zur Startseite